Vom kleinen Podensac in die ganze Welt: Die Lillet Historie.

1872

Gründung der Firma «Maison Lillet».

Im kleinen Dörfchen Podensac im Weingebiet Les Graves gründen die Brüder Raymond und Paul Lillet im Jahr 1872 das Unternehmen «Maison Lillet». Selbstverständlich sind auch sie Teil unseres kleinen Films «Lillet Little Legends»:

zum Video

1887

Lillet Blanc wird zum Markenzeichen.

Aus einer Kombination von erlesenen Weinen und natürlichen Frucht-Mazeraten, die handwerklich in der Kellerei von Podensac hergestellt werden, entwickeln die Brüder ihren «Lillet». Es ist der erste und einzige Aperitif aus Bordeaux.

1937

Lillet wird weltweit bekannt.

Ob zu großen Anlässen oder bei offiziellen Empfängen: Lillet wird inzwischen auf der ganzen Welt immer häufiger getrunken. Aus diesem Grund kreiert der französische Künstler Robert Wolff – besser bekannt unter seinem Künstlernamen Robys – im Jahr 1937 die erste große Lillet-Werbeplakatkampagne für den amerikanischen Markt.

1953

Lillet als «Signature Drink».

In Ian Flemings «James Bond» bekommt Lillet eine kleine, aber viel beachtete «Nebenrolle». Der neue Signature Drink des Geheimagenten, der Cocktail Vesper, macht den Aperitif noch bekannter. Mit der Zeit findet Lillet nicht nur zahlreiche Bewunderer in den Metropolen der Welt, sondern ist auch bei Berühmtheiten wie Wallis Simpson oder Jacky Kennedy äußerst beliebt.

1962

Pierre Lillet erweitert das Sortiment.

Auf Initiative von Pierre Lillet wird das Sortiment im Jahr 1962 um Lillet Rouge erweitert. Der rubinrote Aperitif schmeckt kräftiger als Lillet Blanc und gefällt Lillet- und Rotwein-Fans gleichermaßen.

1995

Die Erfolgsgeschichte geht weiter.

Dank zahlreicher Verkostungsangebote in Bordeaux und Paris gewinnt Lillet als Aperitif in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts nochmal zusätzlich an Ansehen.
Die Goldmedaille bei der «International Wine Competition» bestätigt den Aufwärtstrend. Im Jahr 1999 gehört Lillet zu den 100 meistverkauften Marken in Frankreich.

2011

Lillet Rosé als perfekte Ergänzung.

Im Jahr 2011 stellt «Maison Lillet» ihre neueste Aperitif-Kreation vor und ergänzt damit die harmonische Lillet Familie. Lillet Rosé ist die perfekte Kombination aus Blanc und Rouge.

2017

Die Begeisterung wächst – die Tradition bleibt.

Auch als weltweit verbreitete Marke wird Lillet ausschließlich in seiner Heimat Podensac hergestellt. So garantieren wir, dass der vertraute Charakter des Aperitifs bestehen bleibt und Menschen auf der ganzen Welt begeistert. Das macht Lillet zu mehr als nur einem Aperitif: Es ist ein Produkt, das auch das französische Lebensgefühl und die Traditionen derer, die ihn lieben, beinhaltet. Einfach zum Genießen: Rezepte.

Die Kunst der Aperitif-Herstellung – in 6 Schritten.

So geheimnisvoll wie der Geschmack von Lillet, der an Noten von Honig, kandierten Orangen und exotischen Früchten erinnert, ist auch die Herstellung unseres Aperitifs. Die genaue Zusammensetzung der einzelnen Lillet-Varianten bleibt dabei selbstverständlich das Geheimnis unseres Kellermeisters. Bekannt sind hingegen die sechs Schritte in denen Lillet Blanc, Rosé und Rouge hergestellt werden:

Aperitif Herstellung Schritt Eins

Un:

Los geht es mit der Auswahl und Lagerung der Weine, die aus der Gironde, dem Gebiet rund um Bordeaux, stammen. Für Lillet Blanc und Rosé werden die besten weißen Rebsorten verwendet, bei Lillet Rouge sind es ausschließlich rote Trauben.

Aperitif Herstellung Schritt Eins

Deux:

Im zweiten Schritt geht es hinaus in die Welt. Die Früchte und Rinden für die Lillet Frucht-Mazerate stammen unter anderem aus Südspanien, Marokko, Haiti und Peru. Da es sich hierbei um saisonale und witterungsabhängige Erzeugnisse handelt, werden jedes Jahr aufs Neue die besten Händler und Anbaugebiete ausgewählt. So stellen wir den charakteristischen Geschmack sicher.

Aperitif Herstellung Schritt Eins

Trois:

Hergestellt werden die Mazerate in der Heimat von Lillet, in Podensac selbst – und zwar seit dem 19. Jahrhundert nach Originalrezeptur. In dieser Rezeptur liegt auch ein wesentlicher Grund für das «Lillet-Aroma».

Aperitif Herstellung Schritt Eins

Quatre:

Jetzt folgt die Kombination der Frucht-Mazerate mit dem Wein. Nach unserem alten «Geheimrezept» bezeichnen wir das als «Vinierung». Dabei wird besonders großer Wert auf die Sorgfalt gelegt. Durch den hohen Weinanteil muss Lillet nach dem Öffnen übrigens gekühlt gelagert werden und sollte innerhalb von drei bis vier Wochen verbraucht werden.

Aperitif Herstellung Schritt Eins

Cinq:

Der vorletzte Schritt der Lillet-Herstellung gilt nur für die Sorten Blanc und Rouge – sie müssen reifen. Dafür werden die Cuvées in Eichenfässern gelagert. Dieser Prozess verstärkt die Harmonie und Geschmacksreife des Aperitifs. Beim Rosé wird dieser Schritt bewusst ausgelassen. So erhält der Rosé die hell leuchtende Farbe und seinen frischen Geschmack.

Aperitif Herstellung Schritt Eins

Six:

Abschließend werden die Cuvées, abhängig von Aroma und Reife, zusammengestellt, um einen vollen und ausgewogenen Geschmack zu erzielen. Die fertigen Produkte werden in die Lillet-Flaschen gefüllt. – Fini!

Ein kleiner Film über eine große Geschichte.

Im Jahre 1872 hätten die Brüder Raymond und Paul Lillet wohl nicht mal im Traum daran gedacht, dass es über 140 Jahre später so etwas wie »YouTube« geben würde. Und noch weniger daran, dass es dort einen 165 Sekunden langen Film über ihr wunderbares Produkt geben würde: das Lillet Little Legends Video. Wir wünschen beste Unterhaltung!